Home » Event-Marketing in Der Politik: Medieninszenierungen in Deutschland, Frankreich Und Der Schweiz by Markus Kuhn
Event-Marketing in Der Politik: Medieninszenierungen in Deutschland, Frankreich Und Der Schweiz Markus Kuhn

Event-Marketing in Der Politik: Medieninszenierungen in Deutschland, Frankreich Und Der Schweiz

Markus Kuhn

Published September 15th 2009
ISBN : 9783531165592
Paperback
543 pages
Enter the sum

 About the Book 

Event ein Modewort erobert und durchdringt unsere Alltagssprache. Dabei macht es nicht Halt vor dem politischen System, in das es langst Eingang gef- den hat. Die Event-Gesellschaft ist gepragt durch heterogenes Freizeitverhalten - Spass undMoreEvent ein Modewort erobert und durchdringt unsere Alltagssprache. Dabei macht es nicht Halt vor dem politischen System, in das es langst Eingang gef- den hat. Die Event-Gesellschaft ist gepragt durch heterogenes Freizeitverhalten - Spass und Unterhaltung haben in ihr jedoch eine dominante Stellung erreicht. Als Antwort auf dieses Zeitgeist-Phanomen versucht das politische System sein- seits Events als adaquates Kommunikationsmittel zu etablieren. Am offensichtlichsten gelingt dies in Vorwahlperioden, in denen die Kommunikation mit dem Wahler intensiv gestaltet wird. Deshalb konzentriert sich die vorliegende Arbeit bei der Untersuchung des Event-Phanomens auf den Teilbereich der politischen Kommunikation, der durch ausgepragte Konfliktlinien gepragt ist, was mit dem Kampf um Aufmerksamkeit, Wahlerstimmen und Prestige zusammen hangt. Die Untersuchung leistet damit eine Pionierarbeit, um das intransparente Agglomerat der mit dieser Bezei- nung hantierenden Akteure wie Politiker, Medienvertreter, PR-Berater und auch Wissenschaftler, auf eine prazise Grundlage zu stellen und wissenschaftlich klare Analysen zu ermoglichen. Denn kennzeichnend fur den Umgang mit diesem Phanomen ist ein unr- lektierter und Verwirrung stiftender Bezugsrahmen, der kaum dazu angetan ist, den Begriff Event-Marketing im wissenschaftlichen Kontext wirklich fruchtbar machen zu konnen. Ein derart schillernder Begriff speist seine aktuellen Konnotationen aus ganzlich unterschiedlichen Quellen. In einem umfangreichen theoretischen Teil werden der Komplexitat und Tragweite des Themas entsprechend interdisziplina- 6 Geleitwort re Analysestrange diese Problematik aufgreifen. Deswegen kommen neben der politikwissenschaftlichen Perspektive auch linguistische, soziologische und - triebswirtschaftliche Elemente zum Tragen und werden zur theoretischen V- dichtung herangezogen.